© 2019 Partnerschaftsgesellschaft Korb e. V. 
Partner in Europa
Partnerschaftsgesellschaft Korb
Reise nach Matrei 2018

Unterwegs in der Partnergemeinde Matrei in Osttirol

Unsere Matreifahrt vom 22. bis 27. September führte uns zunächst an den Achensee und mit der Karwendelseilbahn zum Achenseeblick. Zuvor waren wir 30 km lang mit 50 km/h hinter drei Oldtimer-Unimogs hergefahren und nach der  Abfahrt 3 km hinter den Kühen auf dem Almabtrieb hinterher gezuckelt.
Im Inntal kamen wir in Kramsach am Friedhofsmuseum vorbei samt schmiedeeisernen Grabkreuzen mit ihren anzüglichen  Sprüchen drauf. Aber wir gelangten spätnachmittags pünktlich im Hotel Hinteregger in Matrei zum Einchecken und Abendessen an. Und wurden dort von Korbern freundlich begrüsst. Die nächsten Tage vergingen wie im Flug und waren – mit Ausnahme des halben Sonntags mit Nieselregen und Schneegegriesel – mit einem wunderschönen Bilderbuchwetter gesegnet und wir konnten die herrliche Alpenwelt in vollen Zügen geniessen.
Unsere Stationen waren: Fahrt nach Kals und Fahrt mit der Seilbahn zur Adlerlounge, von dort Abstieg zur Kals- Matreier Hütte und wieder Aufstieg, was uns alle an unsere Leistungsgrenzen brachte, so steil war das. Der Großglockner strahlt zu uns herüber. Abends Führung in die Landwirtschaft des Hinteregger-Hotels durch Katharina Hradecky.
Fahrt zum Tauernhaus und weiter mit Schlepper und Kutschanhänger an der Felsenkapelle vorbei zum Innergschlöß und fröhliche Einkehr bei Resingers.
Unser Freund und Partnerschaftsreferent Hartl Mattersberger hat beim Bürgermeister (Danke!)  erwirkt, dass er mit uns im Gemeinde-Allrad-Bus zur Zunigalm rauffahren darf. Begleitet hat uns seine Frau und unser Ehrenmitglied Manfred Klocker im Privatauto. Wir waren noch nie auf der Zunig, von wo man einen tollen Blick auf den Großvenediger, das Iseltal und Matrei hat. Und das Essen auf der Alm: Noch nie hatten wir so grosse Portionen gesehen. Aber gut wars. Auf dem Rückweg führte uns Manfred Klocker durch die berühmte Nikolauskirche mit ihren Fresken.
Fahrt nach Lienz mit Einkaufsbummel, dann rauf auf  die Dolomitenhütte mit Einkehr und sehenswerter Rundumschau. Nach der Abfahrt Besuch von Aguntum mit den Ausgrabungen der Römerzeit.
Am Spätnachmittag macht die Seniorchefin Theresia Brugger mit uns einen Rundgang durch Matrei und zu ihrem alten Wirtshaus, das sie zum Museum gestaltet hat. Abends Abschiedsessen im empfehlenswerten Hotel Hinteregger mit den Matreier Freunden.
Mit der Rückfahrt über den Dasinger Bauernmarkt ging eine erlebnisreiche Woche zu Ende, an die sich die Reiseteilnehmer immer gerne erinnern werden.
Hier ist im Film noch einmal alles schön und stimmungsvoll zusammengefasst.
Partner in Europa
Partnerschaftsgesellschaft Korb
© 2019 Partnerschaftsgesellschaft Korb e. V. 

Unterwegs in der

Partnergemeinde

Matrei in Osttirol 2018

Unsere Matreifahrt vom 22. bis 27. September führte uns zunächst an den Achensee und mit der Karwendelseil- bahn zum Achenseeblick. Zuvor waren wir 30 km lang mit 50 km/h hinter drei Oldtimer-Unimogs hergefahren und nach der  Abfahrt 3 km hinter den Kühen auf dem Almabtrieb hinterher gezuckelt.
Im Inntal kamen wir in Kramsach am Friedhofsmuseum vorbei samt schmiedeeisernen Grabkreuzen mit ihren anzüglichen  Sprüchen drauf. Aber wir gelangten spätnachmittags pünktlich im Hotel Hinteregger in Matrei zum Einchecken und Abendessen an. Und wurden dort von Korbern freundlich begrüsst. Die nächsten Tage vergingen wie im Flug und waren – mit Ausnahme des halben Sonntags mit Nieselregen und Schneegegriesel – mit einem wunderschönen Bilderbuchwetter gesegnet und wir konnten die herrliche Alpenwelt in vollen Zügen geniessen.
Unsere Stationen waren: Fahrt nach Kals und Fahrt mit der Seilbahn zur Adlerlounge, von dort Abstieg zur Kals-Matreier Hütte und wieder Aufstieg, was uns alle an unsere Leistungsgrenzen brachte, so steil war das. Der Großglockner strahlt zu uns herüber. Abends Führung in die Landwirtschaft des Hinteregger-Hotels durch Katharina Hradecky.
Fahrt zum Tauernhaus und weiter mit Schlepper und Kutschanhänger an der Felsenkapelle vorbei zum Innergschlöß und fröhliche Einkehr bei Resingers.
Unser Freund und Partnerschaftsreferent Hartl Mattersberger hat beim Bürgermeister (Danke!)  erwirkt, dass er mit uns im Gemeinde-Allrad-Bus zur Zunigalm rauffahren darf. Begleitet hat uns seine Frau und unser Ehrenmitglied Manfred Klocker im Privatauto. Wir waren noch nie auf der Zunig, von wo man einen tollen Blick auf den Großvenediger, das Iseltal und Matrei hat. Und das Essen auf der Alm: Noch nie hatten wir so grosse Portionen gesehen. Aber gut wars. Auf dem Rückweg führte uns Manfred Klocker durch die berühmte Nikolauskirche mit ihren Fresken.
Fahrt nach Lienz mit Einkaufsbummel, dann rauf auf  die Dolomitenhütte mit Einkehr und sehenswerter Rundumschau. Nach der Abfahrt Besuch von Aguntum mit den Ausgrabungen der Römerzeit.
Am Spätnachmittag macht die Seniorchefin Theresia Brugger mit uns einen Rundgang durch Matrei und zu ihrem alten Wirtshaus, das sie zum Museum gestaltet hat. Abends Abschiedsessen im empfehlenswerten Hotel Hinteregger mit den Matreier Freunden.
Mit der Rückfahrt über den Dasinger Bauernmarkt ging eine erlebnisreiche Woche zu Ende, an die sich die Reiseteilnehmer immer gerne erinnern werden.
Hier ist im Film noch einmal alles schön und stimmungsvoll zusammengefasst.